Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Kinderhaus Blick über Winkelbreite hinausGasthaus Rohrmeier  - FrühjahrWinkelbreite blumigRathaus
 

Schrift­größe

 
Letzte Änderung:
23.11.2017
sicherer externer Link im neuen Fenster: Hier geht´s zu Facebook
Homepage der Firma PiWi und Partner

Dorferneuerung Mitterharthausen jetzt auch formell gestartet

Startschuss für die einfache Dorferneuerung Mitterharthausen

Der Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Niederbayern (ALE), Roland Spiller, startete die einfache Dorferneuerung Mitterharthausen. Er überreichte dazu die Einleitungsurkunde an Feldkirchens Bürgermeisterin Barbara Unger, den beteiligten Planer Josef Steinbauer vom Büro KEB aus Straubing sowie an die Projektbegleiterin Cornelia Reiff vom ALE. Größtes Projekt ist die Sanierung, der Umbau und die Erweiterung des Dorfgemeinschaftshauses. „Als wichtiger Betrag zur Innenentwicklung des Dorfes soll es Treffpunkt für alle Einwohner sein, die in dem kleinen Dorf aus 22 verschiedenen Nationen kommen“, so Spiller. Auch der geplante mehr GENERATIONEN-NATIONEN-Park im Umfeld des Dorfgemeinschaftshauses trägt zur Völkerverständigung bei. Wenn der Wasserzweckverband im Frühjahr die Wasserleitung im Ziehbrückenweg erneuert, sollen dabei auch barrierefreie Gehsteige errichtet werden.

 

 

Zur Durchführung der einfachen Dorferneuerung Mitterharthausen stellt das ALE Fördermittel von Europa, Bund und Land in Höhe von rund 250.000 Euro zur Verfügung. „Diese Mittel setzen wir genau für die Projekte ein, die Ergebnis einer intensiven Diskussion im Arbeitskreis sind“, sagte Spiller vor Gemeinderäten und Dorfbewohnern. Das Amt fördert auch Maßnahmen im privaten Bereich, wie die Gestaltung der Vorbereichs- und Hofräume oder die Modernisierung und energetische Sanierung im Wohnbereich. Spiller: „Bei den privaten Maßnahmen sollte, wie bei den öffentlichen Maßnahmen auch, auf Barrierefreiheit geachtet werden!“

 

 

Feldkirchen ist Mitglied in der Integrierten Ländlichen Entwicklung ILE Gäuboden, in der seit Anfang 2012 Feldkirchen mit den Gemeinden Aiterhofen, Irlbach, Leiblfing, Oberschneiding, Salching und Straßkirchen kooperiert. Wird in der ILE über kommunale Grenzen zusammen gearbeitet, so stehen in Mitterharthausen der Austausch zwischen den Völkern und eine lebende Ortsmitte im Mittelpunkt.

drucken nach oben